Geschichte von Mas Gusó

Ursprung des Bauernhauses

Das Bauernhaus Mas Gusó wurde 1564 erbaut und war damals als Mas Perandreu bekannt. Ende des 17. Jahrhunderts heiratete Antigua Perandreu - eine Nachfahrin der Familie - den Kaufmann Miquel Massana aus Girona. In der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts wurde diese Familie mit der Familie Fages de Climent de Figueres verbunden, der Familie des bekannten Schriftstellers aus Empordà. Von da an wurde das Bauernhaus Can Fages genannt. Das ganze 19. Jahrhundert hindurch war es Teil des Anwesens dieser Familie aus Figueres, bis es von Rossend Janer, dem Onkel von Rosendo Gusó, erworben wurde.

Landwirtschaftliche Tradition

Die Familie Gusó widmete sich ausschließlich der Landwirtschaft und nutzte das Land rund um das Anwesen zum Anbau von Obstbäumen. Die landwirtschaftliche Tradition der Gusós erfuhr einen Wandel, als Rossendo Gusó in den frühen 80er Jahren begann, Obst im Einzelhandel zu verkaufen, direkt vom Feld an den Verbraucher.

Neue Projekte

Anfang der 90er Jahre, dank der wachsenden Nachfrage von Besuchern, die die Sommersaison in Sant Pere Pescador genossen, und angesichts der exklusiven und privilegierten Lage, machte Mas Gusó eine zweite Entwicklung durch: die Eröffnung einer einfachen Terrassen-Bar, geführt von den Kindern der Familie, Joan und Miryam Gusó.

Wiederherstellung

Die Hauptattraktion des Bauernhauses wurde das gastronomische Angebot, bis zum Jahr 2000, als die Familie beschloss, ein Restaurant zu eröffnen, das damals "Las buganvillas" hieß.

Seitdem hat Mas Gusó Jahr für Jahr Erweiterungen, Reformen und Anpassungen erfahren, um die verschiedenen Räume an die Bedürfnisse der Besucher anzupassen.

Mas Gusó heute

Heutzutage bietet Mas Gusó ein einzigartiges Erlebnis, aufgrund der Umgebung, in der es sich befindet und der Vielfalt der Möglichkeiten, die es bietet: ein zeitgenössisches Restaurant, mit einem warmen und freundlichen Service; ein Raum, der dem umfangreichen und spezialisierten Weinkeller gewidmet ist. Der Markt, wo Sie lokale Produkte aus der Region kaufen können. Und die Gärten und Obstbäume, die uns umgeben, die uns daran erinnern, woher wir kommen und uns mit unserer Herkunft verwurzeln.